Wirtschaftsnachrichten

Heidelberg veröffentlicht vorläufige Zahlen für das zweite Quartal 2011/12 und reduziert Erwartung für das laufende Geschäftsjahr



Heidelberg (ots) – Heidelberg veröffentlicht vorläufige Zahlen für das zweite Quartal 2011/12 und reduziert Erwartung für das laufende Geschäftsjahr

– Vorläufiger Auftragseingang in Q2 von 668 Mio. Euro – Vorläufiger Umsatz in Q2 bei 636 Mio. Euro – Vorläufiges operatives Ergebnis in Q2 mit rund 5 Mio. Euro

positiv – Vorläufiger Free Cashflow in Q2 mit minus 12 Mio. Euro über den

eigenen Erwartungen – Nachfrage im zweiten Halbjahr aufgrund gestiegener

konjunktureller Unsicherheiten voraussichtlich schwächer als

erwartet – Vorstand von Heidelberg rechnet im Gesamtjahr 2011/12 mit einer

spürbaren Verbesserung des operativen Ergebnisses gegenüber

Vorjahr – Ziel eines ausgeglichenen Vorsteuerergebnisses wird

voraussichtlich nicht erreicht

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 (1. Juli bis 30. September 2011) nach vorläufigen Berechnungen einen Auftragseingang von 668 Mio. Euro und einen Umsatz von 636 Mio. Euro erzielt. Damit liegt der vorläufige Auftragseingang leicht über dem Vorjahresquartal (650 Mio. Euro). Der vorläufige Umsatz konnte wie erwartet gegenüber dem Vorquartal gesteigert werden und liegt auf Vorjahresniveau (633 Mio. Euro). Das vorläufige operative Ergebnis (EBIT) ohne Sondereinflüsse ist im zweiten Quartal mit rund 5 Mio. Euro leicht positiv ausgefallen und hat sich gegenüber dem Vorjahresquartal (minus 6 Mio. Euro) verbessert. Der vorläufige Free Cashflow beträgt minus 12 Mio. Euro (Vorjahr: 6 Mio. Euro).

“Die Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Quartal verlief im Rahmen unserer Erwartungen”, sagte Dirk Kaliebe, Finanzvorstand von Heidelberg. “Wir haben im zweiten Quartal ein positives operatives Ergebnis erreicht. Dank konsequentem Asset-Management lag der Free Cashflow über den eigenen Erwartungen.”

Für die zweite Geschäftsjahreshälfte geht Heidelberg davon aus, dass sich die konjunkturellen Unsicherheiten bremsend auf das Investitionsverhalten in der Branche auswirken werden. Die Verwerfungen an den Kapitalmärkten und die schwächere gesamtwirtschaftliche Dynamik haben dazu geführt, dass die Unsicherheit bezüglich der weiteren konjunkturellen Entwicklung im Vergleich zum ersten Quartal 2011/12 noch einmal deutlich gestiegen ist. Nach Angaben des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) ist im Bereich Druck- und Papiertechnik ein genereller Rückgang des Auftragseingangs zu beobachten. So hat sich dieser in den Monaten Juni bis August 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zehn Prozent abgeschwächt. Die Auftragslage für Heidelberg ist dabei weiterhin international uneinheitlich und geprägt von der einerseits anhaltend unsicheren Lage in den USA, Japan und den Mittelmeeranrainerstaaten sowie andererseits vom positiven Verlauf in China und Südamerika.

Ausblick

Aufgrund der konjunkturellen Aussichten ist davon auszugehen, dass sich die Nachfrage in der zweiten Geschäftsjahreshälfte schwächer entwickelt als erwartet, sich Umsatz und operatives Ergebnis nicht auf dem von Heidelberg angestrebten Niveau bewegen und somit das Ziel eines ausgeglichenen Vorsteuerergebnisses voraussichtlich nicht erreicht werden kann. Zur angestrebten Steigerung der operativen Profitabilität im laufenden Geschäftsjahr wurden kurzfristig umsetzbare Maßnahmen im Sachkosten- und Personalbereich eingeleitet. Das Unternehmen geht davon aus, im Gesamtjahr 2011/12 gegenüber dem Vorjahr ein spürbar verbessertes operatives Ergebnis zu erzielen.

“Wir werden an unseren mittelfristigen Profitabilitätszielen festhalten, auch wenn sich die geplante Umsatzsteigerung auf über 3 Mrd. Euro aufgrund der Nachfrageschwäche zeitlich verzögern sollte”, sagte Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. “Um diese Zielsetzung zu erreichen, werden wir alle dazu notwendigen Maßnahmen einleiten.”

Weitere Einzelheiten und Erläuterungen zu den Zahlen des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2011/12 wird Heidelberg am 8. November 2011 veröffentlichen.

Bildmaterial sowie weitere Informationen über das Unternehmen stehen im Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter www.heidelberg.com zur Verfügung.

Wichtiger Hinweis:

Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/6678/2135344/heidelberger-druckmaschinen-ag-heidelberg-veroeffentlicht-vorlaeufige-zahlen-fuer-das-zweite/api

Kurzverweis

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Back to top button