Sechs Extras die sich Autokäufer wünschen

Frankfurt am Main – Jeder dritte deutsche Autokäufer glaubt (33 %), dass seine aktuell gefahrene Automarke im Jahr 2050 nicht mehr auf dem Markt sein wird. Doch welche futuristischen Extras wünscht sich der deutsche Autokäufer von zukünftigen Automobilgenerationen: Selbstfahren, Fliegen oder sogar Geldverdienen? Der Online-Automobilmarktplatz CarGurus.de hat 1.000 deutsche Autokäufer in einer repräsentativen Forsa-Studie befragt.

1. Autonomes parken

Jeder zweite Autokäufer wünscht sich eine vollautomatische Parkfunktion, die über die gängigen Park-Assistenzsysteme hinausgeht: 51 % der Befragten wollen ein Auto, das nicht nur selbst einparkt, sondern vorher auch selbständig nach einem freien Parkplatz sucht und dort das Fahrzeug autonom abstellt. Bei der jüngsten Generation der Autokäufer im Alter zwischen 18 und 29 sind es sogar knapp zwei Drittel (63 %).

2. Selbständige Reparatur und Wartung

Die Zeit, in der sich handelsübliche Fahrzeuge selbst reparieren können, liegt noch in ferner Zukunft. Was für den KFZ-Mechaniker und Hobbybastler eine eher düstere Vision ist, wäre nicht nur für den technisch weniger versierten Autofahrer eine zeit- und womöglich kostensparende Erleichterung im Alltag: 43 % aller deutschen Autokäufer wünschen sich genau das. Bei Frauen (49 %) und jungen Autokäufern (55 %) ist der Wunsch nach einem Auto, das sich alleine reparieren und selbständig die Inspektion durchführen kann, durchschnittlich noch stärker ausgeprägt.

3. Selbstfahren

Das vollautonome Fahren ist zwar noch nicht in Serienreife zugelassen, die notwendigen Technologien werden jedoch von zahlreichen Herstellern und Automobilzulieferern getestet und stetig weiterentwickelt. Obwohl selbstfahrende Autos bereits greifbar sind, liegen sie auf der Liste der Wunsch-Extras nur an dritter Stelle. Sie stehen bei knapp jedem dritten deutschen Autokäufer auf der Wunschliste für das Fahrzeug der Zukunft (29 %). Insbesondere Männer (34 %) wünschen sich als Ausstattungsmerkmal den Autopiloten, bei den Frauen ist es rund jede Fünfte (22 %).

4. Geldverdienen

Nach einer Studie der Universität Köln, steht in Deutschland jedes Auto durchschnittlich rund 23 Stunden pro Tag ungenutzt herum und ist somit ein Kostenfaktor mit ungenutztem Potenzial. 22 % der jungen Autokäufer wünschen sich vom Auto der Zukunft, dass sich das ändert und das Fahrzeug sich künftig automatisiert selbst verleiht, wenn es vom Halter gerade nicht benötigt wird. Mit zunehmendem Alter sind die Autokäufer heute gegenüber dieser automatischen Car-Sharing-Methode allerdings weniger aufgeschlossen. Insgesamt wünscht sich etwa jeder Neunte ein geldverdienendes Auto.

5. Fliegen

Dem Feierabendverkehr ein Schnippchen schlagen und die Blechkolonne nicht links oder rechts, sondern einfach oben überholen. Das fliegende Auto, das bisher vor allem aus der Science-Fiction bekannt war, steht Herstellerangaben zufolge kurz vor der Serienreife. Noch scheint die Nachfrage begrenzt: Aktuell wünschen sich 12 % der deutschen Autokäufer ein Fahrzeug, das einfach abheben kann. Unter den 18- bis 29-Jährigen ist es bereits jeder Fünfte (20 %), während die Generation 60 plus nahezu kein Interesse an einem fliegenden Auto hat (3 %). Womöglich, weil der durchschnittli­che Best-Ager ein solches Gefährt für zu unsicher bzw. für schlicht unbezahlbar hält. Vielleicht haben sie aber auch einfach keine Lust, noch einmal die Fahrschulbank zu drücken und den Pilotenschein zu machen.

6. Besorgungen erledigen

Der Durchschnittsarbeitnehmer verbringt mehr als sieben Stunden pro Tag am Arbeitsplatz – Pausen und Fahrzeiten nicht mit einberechnet. Mit Familie, Freunden und Hobbys bleibt im Alltag nur wenig Zeit und Lust fürs Einkaufen. Knapp jeder Zehnte scheint die Lösung in seinem Fahrzeug zu sehen und wünscht sich ein intelligentes Auto, das selbstständig die täglichen Besorgungen erledigen kann und beim Abholen der bestellten Güter auch gleich automatisch bezahlt. Diese futuristische Alltagserleichterung scheint eher für jüngere Autokäufer nachvollziehbar und entsprechend wünschenswert: 17 % der 18- bis 29-Jährigen wünschen sich ein Auto, das für sie Alltagsbesorgungen erledigt, während sie beispielsweise im Büro sitzen. Bei der Generation 60 plus hingegen ist es mit 3 % nur die absolute Minderheit.

„Die Ergebnisse unserer Befragung zeigen, dass in der Autofahrernation Deutschland der Wunsch nach autonomen Assistenzsystemen größer ist als das Fahren komplett den Maschinen zu überlassen“, so CarGurus-Sprecherin Amy Mueller. „Dabei ist der deutsche Autokäufer Realist und wünscht sich eher Extras, deren zeitnahe Umsetzung er für möglich hält. Etwa die automatisierte Parkplatzsuche, die bereits durch deutsche Automobilzulieferer getestet wird und schon bald das Fahrerlebnis von Autofahrern verbessern kann. Unsere Zahlen belegen, dass sich insbesondere Autofahrer aus dichtbesiedelten Gebieten die nerv- und zeitraubende Parkplatzsuche nach Feierabend gerne ersparen würden.“

Quelle: adel&link Public Relations/CarGurus