Wirtschaftsnachrichten

Siemens im ladenetz.de-Systembaukasten für Elektromobilität

Erste Erfolge der Kooperation zwischen Siemens und smartlab: Integration von Siemens-Ladesäulen in die Produktlösungen für Stadtwerke. Präsentation auf der Messe eCarTec in München.

Nachhaltige Mobilität und Energieversorgung von morgen gestalten – das ist das gemeinsam erklärte Ziel der Siemens AG und der smartlab Innovationsgesellschaft mbH, ein Unternehmen der Stadtwerke Aachen, Duisburg und Osnabrück. Zusammen möchten die Partner Stadtwerken systemische Lösungen für Elektromobilität bieten.

E-Auto der STAWAG, Stadtwerke Aachen AG, wird an Siemens-Ladesäule mit Strom versorgt. Foto:smartlab

Nach erfolgreicher gemeinsamer Beantragung des Forschungsprojektes „econnect Germany“ beim Bundeswirtschaftsministerium im Sommer ist die Integration der neuesten Siemens-Ladesäule in die Produktlösungen von smartlab ein weiterer Erfolg. „Die Siemens-Ladestation erfüllt die Bedürfnisse unserer Stadtwerke-Kunden und passt damit perfekt in unser neues Produkt-Portfolio“, sagt Andreas Pfeiffer, Geschäftsführer der smartlab Innovationsgesellschaft mbH.
Neuer Systembaukasten Elektromobilität

Der ladenetz.de-Systembaukasten von smartlab, der insgesamt zehn Elektromobilitätslösungen für Stadtwerke vom Zweirad- bis zum Infrastrukturkonzept umfasst, ist ab sofort um Siemens-Ladestationen reicher. Er ist flexibel aufgebaut und kann auf die Bedürfnisse von Stadtwerken individuell abgestimmt werden. „Mit der smartlab Innovationsgesellschaft haben wir einen Partner gewonnen, mit dem wir den Markt der Stadtwerke weiter erschließen wollen“, sagt Robert Schaetzke, Leiter Vertrieb Elektromobilität, Siemens Deutschland. Die Siemens-Ladesäule Charge CP500A beispielsweise lädt Elektrofahrzeuge nicht nur binnen einer Stunde, sondern auch zwei Fahrzeuge gleichzeitig. Die Ladesäule ist für den Einsatz in öffentlichen Parkhäusern und in Firmenparkhäusern ebenso geeignet wie für den Einsatz als Ladepunkt für Elektrofahrzeuge überall in der Stadt. Neben dieser klassischen Ladesäule nimmt smartlab auch eine Siemens-Schnell-Ladestation und einen Siemens-Home-Charger in ihr Produktportfolio mit auf.

Anbindung ans IT-System von ladenetz.de

Die Software der Ladesäule CP500A wurde speziell auf die Anforderungen der Stadtwerke-Kooperation ladenetz.de zugeschnitten. Kunden von smartlab können nun auch Siemens-Säulen in ihre Infrastrukturen einbinden, diese an das IT-System anbinden und damit Partner von ladenetz.de werden. Auf diese Weise ermöglichen Stadtwerke ihren Kunden den Zugang zu einem bundesweiten Netz von Ladestation, bleiben selbst aber der Ansprechpartner für Fahrstrom, Mobilitäts- und Energiedienstleistungen.

Erfahrungen aus Bundesforschungsprojekten

Bei der Entwicklung der neuen Ladesäule flossen Erfahrungen aus verschiedenen Bundesforschungsprojekten ein, an denen sowohl Siemens als auch smartlab beteiligt sind. So konnte smartlab vor allem Erkenntnisse aus der Integration von Ladeinfrastruktur in die Strukturen von Kommunen und Stadtwerken einbringen. Siemens dagegen lieferte das technische und IT-spezifische Know-how. Darüber hinaus kennen sich die Partner auch bereits aus der Zusammenarbeit in der Nationalen Plattform Elektromobilität der Bundesregierung. „Mit der Kooperation bringen wir zwei starke Partner zusammen – gemeinsam möchten wir die Integration von Smart Grid vorantreiben und Deutschland damit zum Leitanbieter innovativer Systemlösungen für Elektromobilität machen. Durch Einbindung unserer Stadtwerkepartner vom Allgäu bis nach Sylt werden wir gemeinsam einen deutschen Leitmarkt etablieren“, sagt Andreas Pfeiffer und wirft damit einen Blick auf die weitere Zusammenarbeit zwischen Siemens und smartlab.

Gemeinsames Forschungsprojekt „econnect Germany“ ab 2012

Mit der Einbindung der Siemens-Produkte in die Produktlösungen von smartlab werden die Bestrebungen untermauert, die beide Unternehmen im Forschungsprojekt „econnect Germany“ verfolgen. Von Aachen bis Leipzig, vom Allgäu bis nach Sylt – deutschlandweit Elektromobilität zukunftsfähig gestalten, das ist ausgesprochenes Ziel von „econnect Germany“. Unter der Konsortialführung der smartlab Innovationsgesellschaft untersuchen sieben Stadtwerke, acht Industriepartner – darunter Siemens – und vier Hochschulen ab Januar 2012 Anforderungen an eine zukunftsfähige Elektromobilität und entwickeln nachhaltige Mobilitätskonzepte. Dabei werden sowohl intelligente Verkehrsanwendungen für Elektromobilität (Smart Traffic) als auch die Integration der Elektromobilität in das intelligente Stromnetz der Zukunft (Smart Grid) erarbeitet und erprobt.

Welcher Redakteur hat diesen Beitrag veröffentlicht?

Veröffentlicht von: opr
am 28. Okt 2011 und wurde einsortiert unter:
Aktuell, Hersteller-Infos, Themen, Topmeldungen, e-mobility.
Sie können die Kommentare per RSS-Feed verfolgen: RSS 2.0.
Sie können einen Trackback setzen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kurzverweis

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button