Themen

Eine Geschichte der automatischen Temperaturregelung

Die  ist immer komplizierter geworden, da die Hersteller immer innovativer und die Verbraucher immer anspruchsvoller werden. Werfen wir doch mal einen Blick auf die Geschichte der automatischen Temperaturregelung bei Autos, um mehr darüber zu lernen.

Intelligent ist das neue chique

Die modernen Fahrzeuge von heute sind intelligent. Autos haben heute die Fähigkeit, Front- und Heckkollisionen zu verhindern; sie helfen dem Fahrer, auf nassen und vereisten Straßen sicher zu beschleunigen und zu stoppen; und sie entfalten eine Vielzahl von Airbags, um einen im Falle eines unvorhergesehenen Unfalls zu schützen. Sie können auch selbst einparken, erkennen, ob Sie von der Fahrspur abgekommen sind und sogar warnen, wenn eine Übermüdung des Fahrers festgestellt wird. Und manche können auch Kaffee kochen (nein, natürlich nicht, aber wie cool wäre das…).

Wir könnten endlos über all die neuen Technologien sprechen, die Autos so intelligent machen, aber ein oft übersehenes intelligentes System ist die Klimaregelung des Fahrzeugs. Bei den meisten Fahrzeugen können Sie heute die Klimasteuerung auf Automatik einstellen. Sie stellen Ihre Temperatur ein und das System steuert und regelt den Luftstrom, um diese Temperatur zu halten. Aber im Gegensatz zu Ihrem Zuhause, das in der Regel nur ein einziges Thermostat zur Steuerung der Temperatur verwendet, verfügen Autos über zahlreiche Komponenten, die verwendet werden, um den Fahrer komfortabel zu halten. Hier kommt das Thermostat Kühlmittel ins Spiel.

Alles wird moderner

Heutige Fahrzeuge verwenden daher sehr komplexe Komponenten, wie etwa: Sensoren für die Umgebungslufttemperatur, Innenraumtemperatursensoren, Sensoren für die Auslasskanal- und Verdampfertemperatur, Drucksensoren, Feuchtigkeitssensoren, Infrarotsensoren zur Messung der Körpertemperatur, Sensoren für die Blendtür Position und Sonnenlastsensoren. Neuere Innovationen umfassen auch Kohlendioxidsensoren und Sensoren, die den Grad der Luftverschmutzung überwachen und die Lufteinlässe abschalten, wenn bestimmte Schadstoffwerte festgestellt werden. Auch für Motorräder werden die technischen Gadgets immer vielseitiger und besser.

Die ersten automatischen Temperatursysteme boten nur eine Ein-Zonen-Klimaregelung. Diese Systeme wurden mit einem Drehknopf gesteuert, und der Fahrer hatte die Wahl. Für Passagiere könnte dies ein Problem darstellen. Fahrer, die heiß laufen? Nun, der Beifahrer muss vielleicht einen Satz Fäustlinge und eine wärmere Jacke mitnehmen, auch wenn es draußen 90 Grad warm ist. Auf der anderen Seite wird es vielleicht nicht kühl genug.

Was bringt die Zukunft?

Darüber hinaus bieten einige Hersteller inzwischen ein klimatisiertes oder gekühltes Handschuhfach als Komfortoption an. Das gekühlte Handschuhfach nutzt die kühle Luft, die von der Klimaanlage des Fahrzeugs erzeugt wird, um Wasserflaschen und Getränkedosen zu kühlen, die darin verstaut sind.

Fahrer von Plug-in-Hybrid- oder Elektroautos kennen wahrscheinlich die Innenraum Vorwärmung. Dies ist auch als Option für einige Luxusautos erhältlich und ermöglicht es den Besitzern, den Innenraum des Fahrzeugs zu erwärmen oder zu kühlen, bevor sie an Bord gehen. Jüngste Trends erlauben es den Besitzern ihrer Fahrzeuge, diese Temperatur mit einer vom Fahrzeughersteller bereitgestellten App von ihrem Telefon aus einzustellen. Neben der Einstellung einer Temperatur für den Innenraum des Fahrzeugs kann der Besitzer auch eine Zeit festlegen, zu der der Innenraum erwärmt werden muss. Bei konventionellen Autos ist dies ein zusätzlicher Luxus, aber bei E-Fahrzeugen und Plug-in-Hybriden ist es eine wichtige Möglichkeit, die Batterie für die Fahrt zu schonen.

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button