AktuellThemen

Kaputter Katalysator – nicht immer leicht zu erkennen

Der Katalysator ist aus dem Auto nicht mehr wegzudenken. Schon seit rund 30 Jahren muss er vorhanden sein, damit das Fahrzeug überhaupt auf die Straße darf. Seine Aufgabe ist klar: Umweltbelastung verringern. Doch auch Katalysatoren können irgendwann den Geist aufgeben. Schwierig ist es nur, wenn das nicht gleich bemerkt wird. Umso wichtiger ist es, die Symptome zu kennen und so schnell reagieren zu können.

So lässt sich ein defekter Katalysator erkennen

Ist der Katalysator kaputt, wird ein Auto nicht durch die nächste Abgasuntersuchung kommen. Viele Fahrzeughalter sind erschrocken, wenn sie nach der Prüfung erfahren, dass ein Defekt vorliegt. Allerdings gibt es einige Anzeichen, die bereits auf Probleme aufmerksam machen können. Hierbei handelt es sich beispielsweise um rasselnde Geräusche, die auf den ersten Blick erst einmal keinen Ursprung zu haben scheinen. Wenn ein Fahrzeug häufige Zündaussetzer aufweist oder aber Fehlzündungen hat, kann dies für einen Defekt am Katalysator sorgen. Teilweise machen sich die Defekte auch bemerkbar, wenn das Anfahren etwas schwerfällig ist. Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass ein Leistungsverlust bereits vorhanden ist.

Auf die Leuchten im Cockpit achten

Da es eben nicht so einfach ist, einen kaputten Katalysator zu erkennen, werden die Fahrzeuge heute mit Leuchten ausgestattet, die einen ersten Hinweis an den Fahrer geben. Hier ist die Motorwarnleuchte ein praktischer Helfer. Die Automobilhersteller setzen jedoch immer mehr auf eine noch bessere Technik. Hier wird mit der On-Board-Diagnose gearbeitet. Die sogenannte OBD prüft, ob der Katalysator noch funktionsfähig ist. Hierfür kommen zwei Lambda-Sonden zum Einsatz. Wenn sich Probleme zeigen, werden diese direkt durch eine Kontrolllampe dargestellt. Dadurch lässt sich zumindest die Fehlfunktion erkennen. Wer dann direkt eine Kontrolle durch die Werkstatt durchführen lässt, der kann möglicherweise einen kompletten Defekt des Katalysators vermeiden.

Übrigens: Wer selbst Hand anlegen möchte, um herauszufinden, ob es Probleme mit dem Katalysator gibt, der kann diesen auch einfach ausfindig machen und dagegen klopfen. Sollte es keine Probleme geben, werden keine Geräusche entstehen. Liegt ein Defekt vor, dann zeigt sich ein klapperndes Geräusch. In dem Fall ist es empfehlenswert, direkt zu reagieren und dafür zu sorgen, dass eine Reparatur durchgeführt wird.

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button